06 MAI 2015
Sheldon S. Nazaré 0 Kommentare

Unsere Brancheninitiaitive für 3D-Druck auf der Fespa

 

FESPA UND 3DION ERWECKEN 3D-DRUCK ZUM LEBEN – AUF DER FESPA 2015


3D-Technologien, Live-Demos und -Präsentationen zeigen Besuchern der FESPA 2015 neue Geschäftsfelder auf

FESPA geht eine Partnerschaft mit der Non-profit-Organisation und 3D-Druck-Initiative 3DION ein. Zielsetzung ist es, die 2D-Druck- und 3D-Druck-Industrie auf der FESPA 2015 zusammenzuführen (Köln, 18. bis 22 Mai).

Nach dem Slogan „2D Printing meets 3D Printing“, erhalten Besucher die Möglichkeit, sich umfassend darüber zu informieren, wie der 3D-Druck ihr bisheriges Geschäftsmodell und Dienstleistungsangebot ergänzen kann. Fespa-Besuchern, die sich für diese Technologie und die rasant wachsenden Möglichkeiten interessieren, ermöglicht die Sonderschau einen technologischen Einblick mit Scan-Lösungen, verschiedenen Ausgabesystemen und Präsentationen.

Auf der 3D-Druck-Sonderfläche (Halle 8, Stand A72) zeigen zahlreiche 3DION-Mitglieder und -Partner ihre Lösungen, die ein breites Leistungsspektrum abdecken. Unter ihnen sind der Marktführer Stratasys, der 3D-Druck-Pionier 3D Systems, der Hersteller von der 3D-Druck-Einstiegslösung Makerbot und Roland DG, der erste 2D-Druck-Hersteller, der den 3D-Markt betreten hat.

Antonius Koester wird drei unterschiedliche Scanlösungen demonstrieren, die verschiedene Zielgruppen adressieren, wie Kunst, Mode und Textildruck. mein3.de wird einen 3D-Scan-Workflow zeigen, mit Scansystem und Grafiktablet. Darüber hinaus wird 3DION über Lösungen der Partner Adobe, Artec, Botspot, Canto, Dream Maker Overlord und Voxeljet informieren. 3DIONs strategischer 2D-Partner Epson verbildlicht die Verbindung der Welten.

Sheldon Nazaré von 3DION: „Die FESPA 3D-Druck-Sonderfläche sollte ein Muss für jeden Besucher sein, um sich über die Chancen zu informieren, die der 3D-Druck bietet. Das gilt sowohl für Neugierige als auch für Drucker und Druckdienstleister, die nach neuen Möglichkeiten suchen, ihr Angebot zu erweitern. 3D-Druck ist seit vielen Jahren bereits etabliert, insbesondere bei Automobil-, Architektur-, Medizin- und Prototyping-Anwendern. Darüber hinaus ist das Interesse aus der zweidimensionalen Industrie an den Möglichkeiten mit 3D-Druck seit einigen Jahren wachsend.”

„Jeder Druckdienstleister, der sich mit den Chancen von 3D-Druck für das eigene Geschäftsmodell in der Zukunft beschäftigt, empfehlen wir den Besuch der FESPA 3D-Druck-Sonderfläche.” ergänzt Thomas Meurers von 3DION. „Auf dem Fespa-Stand zeigen wir den aktuellen Stand der Technologie und beispielhafte Applikationen.”

Thomas Meurers wird seine Präsentation „3D-Druck – Die Grenzen liegen in der Fantasie“ am Freitag, den 22. Mai um 11.30 Uhr halten (Education Hub, Halle 8 Stand 890).

(Copyright: AD Communications/FESPA)


Besucherregistierung: http://3d-ion.de/besucherregistrierung/

 
Zurück zur Übersicht
 
Share
 
Tags:    3D-Druck   |  News   |  Presse   |  Veranstaltungen
 

Sheldon S. Nazaré

RGF Presseattaché

0 Kommentare